Jahrgang 1957 aus Düsseldorf.
In Berlin seit 1989. Verheiratet.
Mutter von 2 erwachsenen Söhnen.

Qualifizierungen

Lehr-Supervisorin/Coach (DGSv)  (Holtmann / Scheuermann)
System-Coach (Fallner / Pohl)

Gestaltberaterin (Akademie Remscheid - K. Richter)

Diplom Sozialarbeiterin grad. (FH Düsseldorf)                           
Grundausbildung HSF (nach Heimler)
                                            

Fortbildungen u.a.: Familientherapie (bei H. E. Richter); "Lernende Organisation" (IHP/ISO - Kloster Teplà); Konzept Lehrsupervision (H. Fallner); Systemische Aufstellungen; Genogramm; Psychodramatechniken (U. Röder); Gewaltfreie Kommunikation (bei M. Rosenberg); Integrales Enneagramm (Mariananda); „thework“ (n. Byron Katie); Körperorientierte Verfahren (Meditation, Yoga, Bioenergetik, Findhorn Kreistänze...); TAKETINA Rhythmusarbeit (bei Flatischler)

     Berufserfahrungen

  • SUPERVISORIN, COACH, ORGANISATIONSBERATERIN (DGSv) seit 1996:
    Eigene freiberufliche Praxis seit 1998
    Lehrsupervision seit 2002 (DGSv anerkannt)
    Ausbildungs-Supervision für EFB / EHB seit 1999 (Studiengänge Soziale Arbeit und Religionspädagogik)
  • LEHRBEAUFTRAGTE für Kommunikation, Interaktion und Gruppenprozesse:
    Uni Potsdam  1995 - 1999 im Studiengang LER (Lebensgestaltung / Ethik / Religionskunde)
    EFB (ev. Fachhochschule Berlin)   1997 - 2005 (Studiengänge Religionspäd./Gemeindepäd.) und Soziale Arbeit
  • DIPLOM SOZIALARBEITERIN 1980 bis 1997:
    Allgemeiner Sozialdienst - ASD (Jugendamt Düsseldorf), Jugend- und Familienberatung (Stadt Düsseldorf),
    Aufbau und Etablierung einer Jugend- und Drogenberatung (SPE Mühle e.V. Hilden),
    „Zwiebel“ - stationär-therapeutische Einrichtung für suchtkranke Frauen (Theodor Wenzel Werk e.V., Berlin),
    „Hofje“ -
    generationsverbundenes, senatsgeförderes Modell-Gemeinwesen-Wohn-Projekt (Brückenschlag e.V., Bln)

      Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (DGSv)